Das Naturgebiet von nationalem Interesse La Albera wurde am 10. März 1986 geschaffen und besteht strukturell aus zwei Teilen: dem westlichen (Requesens – Baussitges) mit viel Baumbestand und einem trockeneren, tiefer gelegenen Teil (Sant Quirze de Colera – Balmeta), wo in erster Linie Büsche wachsen. Die Gesamtfläche beträgt 4.108 Hektar.

Was die Fauna betrifft, ist eine besondere Spezies hervorzuheben: die Mittelmeerschildkröte (Testudo hermanni), denn nur hier sowie am Kap de Creus und im Garraf wurde diese Spezies erfolgreich wieder angesiedelt. Das Reproduktionscenter für Schildkröten in La Albera befindet sich bei der Wallfahrtskapelle Mare de Déu del Camp (Garriguella). Es wurde im Hinblick auf Reproduktion und Erhalt der Mittelmeerschildkröte gegründet.

In der Bergkette La Albera befindet sich eine Vielzahl von bedeutenden megalithischen Überresten Kataloniens (110 Dolmene, 19 Menhire, 7 Steinkisten und eine neusteinzeitliche Ansiedlung). Weiterhin sind zahlreiche Schätze der romanischen Baukunst in der Form von kleinen Kirchen, Pfarrkirchen und Klostern zu erwähnen. Das bemerkenswerteste Baudenkmal ist das Benediktinerkloster Sant Quirze de Colera aus dem 10. Jahrhundert und innerhalb des Naturgebiets sind die Überreste einiger Burgen aus dem 14. und 15. Jahrhundert zu nennen.

Der Park umfasst die folgenden Gemeindebezirke: Llançà, Colera, Portbou, Cantallops, Vilamaniscle und Garriguella.

Mit dem Auto gelangt man in ca. 45 Minuten von unserem Campingplatz in dieses Naturgebiet.


Wann kommst du?